Juli Editorial

Karl Goerner, Chefredakteur & Herausgeber der Elternzeitung Karlsruher Kind

es gibt einen wunderbaren Song von Konstantin Wecker und Pippo Polina, der heißt „Einfach wieder schlendern“. Wissen Sie noch, was „schlendern“ ist? Wer Kinder hat, hat meist auf seinem Weg ein Ziel, von dem es gilt, es möglichst schnell zu erreichen. Schneller geht es mit dem Auto, in der Stadt meist noch viel schneller mit dem Radl.

Diese Ausgabe hat das Schwerpunktthema „ Auto, Fahrrad & Co.“ . Sie werden keine einzige Anzeige eines Fahrradhändlers in dieser Ausgabe finden. Die waren alle so demotiviert von den Umsatzeinbußen durch das schier endlose Aprilwetter, dass sie nicht dazu zu bewegen waren, mit einer Anzeige auf ihre künftigen Kunden zuzugehen. Dennoch bitte ich Sie, in Ihrem Interesse und im Interesse Ihrer Kinder, selbst die kleinsten Kinderfahrräder – und erst recht Ihr eigenes Fahrrad – im Fachhandel zu kaufen, auch wenn man dafür vielleicht einen Monat länger sparen muss. Sicherheit und Service sind es wert!

Sie finden heute fast keinen praktizierenden Uhrmachermeister mehr in Karlsruhe. Warum? Weil die meisten von uns billige Batterieuhren im Kaufhaus oder im Internet gekauft haben. Wollen Sie, dass bald niemand mehr Ihre klemmende Kettenschaltung reparieren kann? Oder Sie die Bremsbeläge an Ihrem „günstigen“ Lidl-Pedelec im Internet bestellen und selbst montieren müssen?

Das alles sind im regionalen Kontext und im nach dem BREXIT neu zu ordnenden Europa nachdenkenswerte Fragen. Vergessen Sie dabei aber nie das Schlendern. Ihre Kinder werden staunen, wenn Sie mit ihnen einfach mal ziellos durch die Gegend strolchen. Vielleicht kommen Sie ja zufällig am Schaufenster eines Fahrradfachhändlers vorbei…

Aber jetzt erst einmal viel Spaß beim Schmökern
in Ihrem neuen KARLSRUHER KIND!

unterschrift